Vorlesetag am Karolinum

Die Grundschule Karolinum beteiligte sich auch in diesem Schuljahr wieder am bundesweiten Vorlesetag. Dieser Aktionstag für das Vorlesen findet jährlich am dritten Freitag im November statt. Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen aus einem Buch vor. In den einzelnen Klassen waren Omis, Eltern und darunter sogar ein Prominenter aus der Politik als Vorleser zu Gast. Der Thüringer Landtagsabgeordnete  Herr Zippel schenkte den Zuhörern der Klasse 3b ein wenig seiner Zeit und ließ lustige Geschichten aus dem Buch „Rennschwein Rudi Rüssel“ lebendig werden.

 

Kinderbuchautorin Ingrid Annel zu Gast im Karolinum

Die 1. und 2. Klasse verfolgte mit großem Interesse den Erzählungen der Autorin Ingrid Annel.
Auszüge aus ihren Kinderbüchern von Riesen, Zwergen und versunkenen Schätzen erzeugten nicht nur eine spannende Atmosphäre beim Zuhören, sondern weckte bei den Kindern auch die Lust am Lesen der Kinderbücher.
Es wurden auch Märchen erraten und kräftig über ein lustiges Gedicht gelacht.
 

Verabschiedung-Schuljahr 2015/2016

Die Verabschiedung der Viertklässler erfolgte wieder traditionsgemäß am letzten Schultag in der Aula.
Zu Beginn wurden die besten Leser der Schule geehrt.
- Klasse 4a: Sophie Tannenberg
- Klasse 3b: Maja Hermsdorf
Ebenfalls aus der Klasse 3b, diesmal für mathematische Erfolge, wurde Isabell Riemann für den weitesten Kängurusprung ausgezeichnet.
Danach erfolgte die Würdigung der Schüler, mit dem besten sozialem Engagement in den einzelnen Klassen. Der Förderverein hatte dazu wieder kleine Geschenke zusammengestellt.
Zum Schluss verabschiedeten wir die 4. Klassen, die als Abschiedsgeschenk eine Chronik erhielten.
Auf dem Schulhof wartete in der Zwischenzeit der Eiswagen, an dem sich alle Schüler und Lehrer mit einer Kugel Eis erfrischen konnten.
Wir danken an dieser Stelle dem Förderverein für die Finanzierung.
 
 
 

Alles rund um die Kartoffel

Am 27.09.2016 fuhren die Klassen 3a und 3b der Grundschule Karolinum nach Schwanditz.
Als wir ankamen, empfing uns Frau Grimm vom Rittergut und erzählte uns schon Vieles über die Kartoffel. Sie stellte uns auch Fragen. Z.B. woher kommt die Kartoffel? Weshalb gibt es so viele Kartoffelsorten? Wofür braucht man die Kartoffel? Was kann man aus der Kartoffel machen? Nachdem wir die Fragen beantwortet hatten, gingen wir mit Herrn Junghans auf das Kartoffelfeld. Dort lasen wir Kartoffeln auf und füllten sie in Säcke. Jedes Kind durfte auch auf der Kartoffelerntemaschine mitfahren und Kartoffeln sortieren. Das war cool.
Zu Mittag gab es 4 verschiedene Kartoffelsorten mit Butter, Salz und Quark. Die Kartoffeln waren lila, rot und gelb. Bunte Kartoffeln habe ich noch nie gesehen.
Wir lernten im Kellergewölbe viele verschiedene Kartoffelsorten kennen, wie z.B. Laura und Melody. Zudem gab es auf dem Hof Hühner, Kühe und die Esel Ida und Franz.
Der Tag hat uns sehr gut gefallen.
Ach ja, die Kartoffelsorte „Selma“ wurde 1972 in Deutschland zugelassen. Das finde ich lustig, weil ich Selma heiße.
Selma Brachert
Klasse 3a